Über uns

 

Gruppenbild anlässlich der 90 Jahr Feier

Chronik

 

Im Herbst des Jahres 1923 beschloss eine Tischrunde von Jägern, die sich jeden Montag beim Kreuzwirt in der Brigittenau, Klosterneuburgerstraße 24 traf, einen Jagdclub zu gründen. Die erste Vereinssitzung fand am 11.Februar 1924 statt bei der der künftige Vorstand gewählt wurde und der Verein den Namen „Nimrodfreunde“ erhielt. Nach Festlegung der Statuten wurde der Verein am 24. Februar 1924 ordnungsgemäß beim  Magistrat angemeldet. Die Aufgaben und die Zielsetzung der Nimrodfreunde wurde in den Statuten festgelegt die bis heute Gültigkeit haben.

 

Der Verein bezweckt – unter Ausschluss jeder Parteipolitik – Förderung der Jagdwirtschaft und des Naturschutzes sowie deren Verteidigung gegen schädigende Einflüsse und Eingriffe. Die Heran- bzw. Fortbildung seiner Mitglieder zu tüchtigen, weidgerechten Jägern und Hegern war das Ziel. Sowie die Erhaltung der österreichischen weidmännischen Gebräuche und Sitten, die Pflege der Weidmannssprache und  Förderung der Jagdhundezucht und Jagdhundeführung. Um das Zusammenhörigkeitsgefühl zum Ausdruck zu bringen wurde das „Du-Wort“ eingeführt, eine Jagdmöglichkeit für die Klubmitglieder in Ober-Bergern, NÖ, geschaffen und vieles mehr.

 

Zwischen 1927-1929 kam es infolge der politischen Unruhen im Land zu einer kurzen Vereinskrise. Ab 1929 ging es wieder stetig bergauf, Jungjäger wurden ausgebildet, der damalige Obmann war Mitinitiator einer Interessenvertretung der Jägerschaft (Bund österreichischer Jagdvereine) und viele vereinsfördernde Maßnahmen folgten.1934 wurde das 10jährige Vereinsjubiläum festlich begangen und eine zweite Jagdmöglichkeit in Zaussenberg. Nö, geschaffen. Die Machtergreifung Hitlers in Österreich am 10. März 1938 setzte dem Höhenflug ein jähes Ende. Der Nationalsozialismus stellte jede Vereinstätigkeit ein. Die Vereinsmitglieder blieben aber miteinander verbunden und so wurde am 20.Mai 1947 der Verein zu neuem Leben erweckt.

 

1949 wurde das 25jährige Vereinsjubiläum gebührend gefeiert. Der Klub bekam sein erstes Gästebuch und das Klubmotto wurde in seine heutige Fassung gebracht. Der Abzug der Besatzungsmächte 1955 gab auch unserem kleinen Kreis ungeheure Impulse und es entstand in der Folge eine wahre Hochblüte. Die Jubiläen 40,50,60 und 70 Jahre Nimrodfreunde wurden ebenfalls im großen Stil begangen. Das 80-jährige Vereinsjubiläum im Februar 2004 war wieder Grund für einen feierlichen Festakt. Der Jagdklub „Nimrodfreunde“ ist das, was er seit Gründung ist: eine fest zusammenhaltende Gesinnungsgemeinschaft. Alljährlich werden eine gemeinsame Jagd und ein Familienausflug organisiert, die regen Zuspruch finden und sich großer Beliebtheit erfreuen.

 

Gästebuch